nhi_imported_81

Startseite/Beiträge/Roman Krutyanskiy

Über Roman Krutyanskiy

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Roman Krutyanskiy, 30 Blog Beiträge geschrieben.

EURUSD-Analyse: Furcht vor weiteren Zinsschritten belastet

Die US-Arbeitsmarktdaten, die am Freitag der letzten Handelswoche veröffentlicht wurden, sind robust ausgefallen. Das hat bei Anlegern die Befürchtung genährt, dass es mit den Zinsschritten doch nicht so schnell wie erwartet zu Ende sein könnte, und die FED, die Arbeitsmarktdaten zum Anlass nehmen könnte, weiterhin aggressiv gegen die Inflation und die Preissteigerungen vorgehen könnte.

Lesen Sie hier die vollständige Analyse.

2023-02-08T12:23:03+01:0008/02/23|

Gold Analyse: Die Zinsangst ist zurück – Powell und Monster-NFP belasten den Goldmarkt

Mit dem am Donnerstag erfolgten schnellen Richtungswechsel des bis dahin überkauften Goldmarktes kurz oberhalb der wichtigen Widerstandsmarke bei 1.950 Dollar roch es bereits sehr nach einem sich nun etablierenden temporärem Top. Mit den tags darauf folgenden US-Arbeitsmarktdaten konnte dann auch eine belastbare fundamentale Begründung für einen tieferen Abverkauf gefunden werden.

Lesen Sie hier die vollständige Analyse.

2023-02-07T12:28:08+01:0007/02/23|

Gold Analyse: Datenmarathon steht bevor – Longs begeben sich vorsichtshalber an die Seitenlinie

Die aktuelle Gemengelange rechtfertigt zwar keinen ausgesprochen bärischen Ausblick, sie rät aber fraglos zu etwas zurückhaltendem agieren.

Lesen Sie hier die vollständige Analyse.

2023-01-31T12:21:49+01:0031/01/23|

EURUSD-Analyse: Rückgang der Energiepreise stabilisiert Konsumklima

Dass Konsumenten in Deutschland zurückhaltender beim Konsum sind, hat das Weihnachtsgeschäft bereits gezeigt. Das neuste GfK Konsumklima deutet aktuell auf eine Stabilisierung der Konsumstimmung hin. Der Indikator notiert auf einem sehr niedrigen Niveau von -30 Punkten. Die Stabilisierung mag auf den Rückgang der Energiepreise zurückzuführen sein. 

Lesen Sie hier die vollständige Analyse.

2023-01-25T12:22:18+01:0025/01/23|

Gold Analyse: Gold drängt weiter aufwärts – Optimismus bleibt ungebrochen

Nachdem Gold zum Wochenstart ohne besonderen äußeren Anstoß bis auf seine nächstliegende Unterstützung bei rund $1.910 zurücksetzte, nahm das Edelmetall bereits im Laufe des Nachmittags wieder Fahrt auf und beendete den Tag in der Nähe seines bisherigen 9-Monatshochs bei $1.935.

Lesen Sie hier die vollständige Analyse.

2023-01-25T12:55:56+01:0024/01/23|

Gold Analyse: Gold bleibt auf Kurs – Kurzfristig aber Konsolidierung erwartbar

Zum Ende der vergangenen Woche versteilte sich der laufende Aufwärtstrend abermals und Gold beendete den Handel sowohl auf den kürzeren als auch den langen Zeitebenen indikatorseitig im überkauften Bereich. Im Vierstundenchart besteht die Divergenz zwischen RSI und Preisentwicklung weiter.  

Lesen Sie hier die vollständige Analyse.

2023-01-17T10:21:22+01:0017/01/23|

EURUSD-Analyse: Erneutes Aufflammen der Epidemie bedroht die Wirtschaft

Das neue Aufflammen der Epidemie in China ist auch wirtschaftlich eine Bedrohung. Sollten sich die Zahlen bestätigen, so kann davon ausgegangen werden, dass diese einen direkten und kurzfristigen Effekt auf die Wirtschaftsleistung des Landes hat, mit den entsprechenden Konsequenzen auf die Weltwirtschaft.

Lesen Sie hier die vollständige Analyse.

2023-01-11T12:27:53+01:0011/01/23|

Gold Analyse: Gold mit aussichtsreichem Jahresstart – aber kurzfristig steigt das Rückschlagspotenzial

US-Staatsanleihen haben gerade den besten Jahresstart seit 2001 hingelegt, beflügelt durch Wetten, dass die Fed ihre Straffungspolitik verlangsamen wird. Auch der Dollar gerät aus diesem Grund weiter unter Druck und durchbrach gestern im Dollar-Index (DXY) eine wichtige Unterstützung. Das ist natürlich ein sehr positives Umfeld für Gold, jedoch trüben sich dessen technisches Aussichten zusehends ein. 

Lesen Sie hier die vollständige Analyse.

2023-01-10T11:55:15+01:0010/01/23|

Gold Analyse: Versöhnliches Jahresende und weiterhin aussichtsreiches Umfeld

Unter dem Strich verlief die vergangene Woche sinnbildlich wie das gesamte zurückliegende Jahr: mit zwischendurch großer Aufregung, am Ende ist aber nicht allzu viel passiert. Im Jahresvergleich steht Gold in Dollar gerechnet aktuell 1,8 Prozent tiefer, im Vergleich zur Vorwoche 0,7 Prozent im Plus.

Lesen Sie hier die vollständige Analyse.

2022-12-20T12:20:57+01:0020/12/22|

Die Ruhe vor dem Sturm – es ist Zentralbankwoche!

Mit Erreichen des Vorwochentiefs hatte sich die überkaufte Situation des vorangegangenen kräftigen Preisanstiegs aus technischer Sicht ausreichend entspannt. Das im Bereich von $1.765 befindliche Fibonacci-Cluster aus mehreren Retracements bot zudem guten Halt und diente als Grundlage für die Ausbildung einer validen Basis für die nächste Aufwärtsbewegung.

Lesen Sie hier die vollständige Analyse.

2022-12-13T11:59:39+01:0013/12/22|