nhi_imported_2

Startseite/Beiträge/Jens Chrzanowski

Über Jens Chrzanowski

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Jens Chrzanowski, 585 Blog Beiträge geschrieben.

Admirals erneut von brokervergleich.de ausgezeichnet

Auch in diesem Jahr überzeugte der internationale Finanzdienstleister Admirals bei der Wahl von brokervergleich.de und sicherte sich zum vierten Mal in Folge den ersten Platz unter den CFD-Brokern. Auch in der Kategorie „Forex Broker“ erreichte Admirals erneut einen Platz unter den Top Drei. Mit diesem Ergebnis zeigt der Broker, dass sich die Orientierung an Kundenwünschen und eine herausragende Servicequalität auszahlen.

2021-10-20T14:35:22+02:0020/10/21|

EURUSD-Analyse: Wirtschaftswachstum in China bremst weltweiten Marktausblick

Die BIP Daten und einige weiter Konjunkturdaten der chinesischen Wirtschaft wurden zu Wochenbeginn veröffentlicht. Das BIP im 3. Quartal lag bei "nur" 4,9 Prozent Wachstum. Das "nur" bezieht darauf, dass es noch vor einigen Jahren Wachstumsraten von nahe der 10 Prozent gegeben hat. Somit muss sich auch die chinesische Wirtschaft auf geringeres Wachstum einstellen.

2021-10-20T13:15:07+02:0020/10/21|

Gold – Kurzfristig bietet die hohe Schwankungsfreudigkeit gute Trading-Chancen

Die schnelle Korrektur der Korrektur ist ein gutes Zeichen für Gold und deutet auf das grundsätzlich positive Stimmungslage dieses Marktes hin. Gold bleibt langfristig fundamental attraktiv – kurzfristig bietet die hohe Schwankungsfreudigkeit gute Trading-Chancen.

2021-10-19T13:15:08+02:0019/10/21|

DAX Analyse: Vor erfolgskritischer Marke!

Kurzfristig muss es an der Börse noch keine Beachtung finden, bis zum Jahresende sehen wir dies jedoch als deutliche Belastung an: Europa und die USA haben mit den gleichen Problemen zu kämpfen: Energieknappheit und Lieferengpässe. Beides sind toxische Zutaten, um zunächst die Preise weiter ansteigen, gleichzeitig aber das Wirtschaftswachstum schrumpfen zu lassen.

2021-10-18T08:15:08+02:0018/10/21|

Gold Analyse: Trotz anziehender US-Zinsen dennoch ein goldiges, viertes Quartal?

Aktuell präsentiert sich Gold zwar schwach, aber sollte sich infolge des US-Arbeitsmarktberichts ein „stagflationärer Bias“ im Markt beginnen zu etablieren, würde global-makroökonomisch der Pfad für ein bullishes viertes Quartal 2021 geebnet.

2021-10-12T13:00:10+02:0012/10/21|