error requirements

HINWEIS: Diese Seite benötigt Javascript. Aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser oder laden Sie sich Javascript unter folgendem Link herunter:

http://www.java.com
error requirements

HINWEIS: Um diese Seite korrekt darzustellen, benötigen Sie den Internet Explorer 8 oder höher. Sie können sich den aktuellen Internet Explorer unter folgendem Link herunterladen:

http://www.microsoft.com
error requirements

HINWEIS: Um diese Seite korrekt darzustellen, benötigen Sie den Mozilla Firefox 3 oder höher. Sie können sich den aktuellen Mozilla Firefox unter folgendem Link herunterladen:

http://www.mozilla-europe.org
error requirements

HINWEIS: Um diese Seite korrekt darzustellen, benötigen Sie den Opera 10 oder höher. Sie können sich den aktuellen Opera unter folgendem Link herunterladen:

http://de.opera.com
Kontakt Impressum
Angebotsübersicht
der Quadriga Communication

Admiral Markets DAX 12.500 und 12.740 als entscheidende Marken

06.08.2018, Admiral Markets Deutschland

Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.799 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 273 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche aber 23 Punkte unter dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Am Montag versuchten die Bullen den Index über die 12.800 Punkte zu schieben und dort zu etablieren. Trotz einiger Versuche scheiterten sie aber. Am Dienstag kam es dann zu nächsten Versuch, der aber auch nicht von Erfolg gekrönt war. Am Mittwoch setzte sich dann Schwäche durch, die den Dax bis in den Bereich der 12.700 Punkte brachte. Die Schwäche setzte sich am Donnerstag weiter fort. Der Index setzte bis knapp unter die 12.500 Punkte zurück. Erst hier wurden die Bullen wieder aktiv. Sie schoben den Index zurück in Richtung der 12.600 Punkte. Wesentlich weiter ging es auch am Freitag nicht. Der Dax schwankte in einer engen Box seitwärts, schaffte es aber einen Wochenschluss über der 12.600 Punkte-Marke zu formatieren.

 

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der Dax mit dem Überschreiten der 12.832/34 Punkte weiter bis an die 12.853/55 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich eingestellt, das Anlaufziel wurde um 7 Punkte überschritten, das Setup hat damit nicht perfekt gepasst. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 12.505/03 nicht ganz an unser nächstes Anlaufziel bei 12.490/88 Punkten. Der Dax hat aber fast die gesamte Range ausgenutzt, die wir in unserem Setup erwartet hatten.

 

Das Wochenhoch liegt knapp unter dem Level der Vorwoche, das Wochentief knapp darüber. Der Dax hat sich damit nicht wesentlich weiterbewegt, sondern ist in seiner Box seitwärts gelaufen. Nachdem es in der Vorwoche noch zu einem Gewinn gereicht hat, steht in dieser Woche wieder einen Wochenverlust auf dem Zettel. Die Range lag unter der der Vorwoche und unter dem Jahresdurchschnitt. Der Dax notiert aber stichtagsbezogen gut 300 Punkte über dem Level des Vorjahres.

 

KW

31/2018

30/2018

29/2018

28/2018

27/2018

Wochenhoch

12.862

12.888

12.781

12.641

12.555

Wochentief

12.493

12.488

12.466

12.390

12.130

Wochenschluss

12.640

12.822

12.544

12.548

12.497

Wochenergebnis

-182

278

-4

51

213

Wochen-Range

369

400

315

251

425

 

Wie könnte es weitergehen?

 

DAX-WS: 12.657....12.708/54/64/99....12.823/33/54/75/88....12.923/41/63/88....13.007/33

DAX-US: 12.592/43/11.....12.493/74/54/33/11....12.378/56/30/03....12.288/61/38

 

Hier geht es zum Chart!

 

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.

 

 

DAX-Chartcheck:

 

Nachdem sich der Dax in der vorletzten Handelswoche über alle wesentlichen Durchschnittslinien (EMA 200/50/20) etablieren konnte, ist er in dieser Handelswoche wieder verbindlich unter die EMA20/50 gerutscht. Die Rücksetzer am Donnerstag konnten sich im Bereich der EMA200 stabilisieren. Aktuell befindet sich im Bereich der 12.550/00 Punkte eine gute Unterstützung. Sollte der Dax es schaffen, sich über dieser Durchschnittslinie etablieren können, so könnte er seine Erholung weiter fortsetzen. Anlaufmarken könnten dann die 12.680/700 bzw. die 12.730/40 Punkte sein. Erst wenn die Bullen es schaffen, den Dax über die 12.740 Punkte zu schieben und über diesem Level zwei volle grüne Kerzen auszubilden, erst dann wäre die Perspektive auf die 12.900/25 bzw. die 13.000 Punkte gegeben. Schaffen es die Bullen nicht den Dax über der 12.550/00 Punkte zu halten, so könnten Rücksetzer übergeordnet die 12.420/390, die 12.330/10 und dann die 12.260/40 Punkte erreichen. Allerdings hat der Dax im Bereich der 12.400/380 Punkte eine gute Unterstützung, an der das Potential besteht, dass sich hier Erholungen einstellen könnten.

 

Fazit: die Bullen haben die Chance in der letzten Handelswoche ungenutzt gelassen. In den kommenden fünf Handelstagen müssten sie den Index über die 12.740 Punkte schieben, um wieder die übergeordnete Perspektive auf die 13.000 Punkte zu haben. Rutscht der Index unter die 12.500 Punkte könnten sich übergeordnet Rücksetzer bis 12.260/40 Punkte einstellen.

 

 

DAX - Das große Bild:

 

Die US Arbeitsmarktdaten die am Freitag veröffentlicht wurden, waren gemischt. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 3,9%, es wurden aber deutlich weniger neue Jobs geschaffen als erwartet. Die Daten hatten weder auf den EUR noch auf die Indizes einen großen Einfluss. In der nächsten Woche werden die Verbraucherpreise für den letzten Monat veröffentlicht. Diese könnten einen größeren Einfluss auf die Währungspaare und die Indizes haben.

 

Nach wie vor dominiert der Zollstreit zwischen den US und anderen Ländern die Performance der Börsen. So wie es aussieht werden die USA chinesische Importe mit deutlich höheren Zöllen versehen. Dies soll Ende August entschieden, bzw. in Kraft treten. Die Chinesen werden umgehend Gegenmaßnahmen ergreifen. Die Liste der US Produkte, die stärker mit Zöllen versehen werden soll ist schon veröffentlicht. Sollte sich dies alles einstellen, so kann davon ausgegangen werden, dass die globale Konjunktur sich spürbar eintrüben wird.

 

Am Freitag wird auch der US Staatshaushalt veröffentlicht. Kenner der Materie erwarten, dass das Haushaltsdefizit im laufenden Jahr auf 1 Billion Dollar steigen wird. Damit zerplatzt auch die Blase, dass sich die Steuerreform selbst tragen wird, wie vom US Präsidenten versprochen. Das einzige was spürbar gestiegen ist sind die Unternehmensgewinne. Der zunehmende Anstieg der Verschuldung wird die Handlungsfähigkeit der USA mittelfristig einschränken.

 

 

Die Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche:

 

Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den Dax über der 12.620 Punkte-Marke zu halten. Wenn sie das schaffen, könnten sie versuchen, die 12.652/54 und dann die 12.674/76 bzw. die 12.682/84 Punkte zu erreichen. Bereits hier könnte es für die Bullen schwer werden weiter zu kommen. Geht es über die 12.682/84 Punkte, wären die nächsten Anlaufziele bei 12.695/97, bei 12.707/09 und dann bei 12.722/24 Punkten zu suchen. Gelingt es dem Dax, sich über dieses Level zu schieben, so wären die 12.742/44, die 12.767/69, die 12.787/89 und dann die 12.804/06 Punkte die nächsten denkbaren Anlaufziele. Über der 12.804/06 Punkte Marke kämen dann die 12.831/33, die 12.848/50 und dann die 12.869/71 bzw. die 12.886/88 Punkte als weitere Anlaufziele in Betracht.

 

Short Setups: Kann sich der Dax nicht, über der 12.620 Punkte-Marke festzusetzen, so könnten sich Rücksetzer einstellen, die zunächst bis an die 12.592/90, an die 12.575/73, an die 12.555/53 und dann an die 12.542/40 Punkte gehen könnten. Rutscht der Dax unter die 12.542/40 Punkte kämen die 12.522/20, die 12.505/03 und dann die 12.490/88 Punkte als weitere Anlaufziele in Betracht. Unter der 12.490/88 Punkte Marke könnte der Index dann die 12.467/65, die 12.446/445, die 12.423/21 und dann die 12.410/08 bzw. die 12.393/91 Punkte erreichen. Bei ausgeprägter Schwäche könnte der Dax auch die 12.367/65, die 12.347/45, die 12.330/28 und die 12.305/03 Punkte anlaufen.


 

 

Die wichtigen Marken auf Basis unseres DAX Setup:

 

•           Box-Bereich:                                      13.790 bis 6.669

•           Tagesschlusskurs-Marken sind:        12.975 und 12.316

•           Intraday-Marken:                               12.747 und 12.479

•           Die Range wäre:                                16.722 bis 1.778

 

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 32/2018: seitwärts/abwärts

 

Hinweis in eigener Sache:

Admiral.Pro: CFDs für Profis!

 

 ·        Aktive, professionelle Kunden (Professional Clients) erhalten Zugang zu hohen Hebelstufen, Bonus und neuen Handelswerten!

·        DAX30, EURUSD und Gold mit Hebel bis maximal 1:500 handeln: Scalping & Daytrading mit bestem Ordermanagement

·        Schutz vor Nachschusspflichten auch für Professional Clients über unsere Negative Balance Protection Policy

·        Prüfen Sie Ihre Eignung: https://admiralmarkets.de/admiral-markets-pro

 

 

TUNEN, Boosten Sie den MT4 & MT5 sinnvoll

 

Erhalten Sie für MetaTrader 4 & MetaTrader 5 kostenlos zahllose Zusatzfeatures, die den MetaTrader sinnvoll verbessern!

 

·        verbessertes 1-Click-Trading, direkt mit Stop Loss und Take Profit mit einem Klick

·        Order.Leiter: traden wie sonst nur mit kostenpflichtigen Handelstools für Futures

·        echtes Multi-Monitoring

·        umfangreiches Indikator-Paket: Tageshoch/tief, Renko und vieles mehr

·        Stops über aktive Chartlinien, auch diagonal und in Kanälen!

·        Hier über MetaTrader Supreme informieren und testen: https://admiralmarkets.de/handelsplattformen/metatrader-tuning-supreme

 

► RISIKOWARNUNG ◄ Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 85 Prozent der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

Anhang: Anhang

aktuelle News

PRESSEKONFERENZ „GEHT´S NOCH, DEUTSCHLAND?“

22.11.2018, PLASSEN Buchverlage

Der Grünen-Politiker und Oberbürgermeister von Tübingen, BorisPalmer, wird am 22. November das Buch „Geht´s noch, Deutschland?“ desJournalisten Claus Strunz in der Bundespressekonferenz vorstellen.

Claus Strunz - Geht's noch Deutschland?

06.11.2018, PLASSEN-VERLAG

XAIN AG presents: Distributed Intelligent Systems for Mobility

22.10.2018, XAIN AG

Simone Lange Sozialdemokratie wagen!

01.10.2018, PLASSEN Buchverlage

ICO Festival in Frankfurt im Zeichen der Security Token

04.06.2018, Quadriga Communication GmbH

selektierte News

Quadriga Communication gewinnt Admiral Markets als neuen Kunden

17.02.2012, Admiral Markets Deutschland

Ab sofort betreut die Berliner PR-Agentur Quadriga Communication GmbH die deutsche Niederlassung des internationalen Forex- und CFD-Brokers Admiral Markets.